pixel

Festgeld

 

Wie der Name es bereits erkennen lässt, handelt es sich bei Festgeld um eine Geldanlageform, bei der Sie Ihr Kapital für einen festgelegten Zeitraum zu einem fest vereinbarten Zinssatz investieren. Beim Festgeld ist Ihr Kapital also unabhängig von den Schwankungen des Kapitalmarktes. Festgeldanlagen.info ist mit seiner langjährigen Erfahrung Ihr Partner, wenn es um Festgeldkonten geht.

 

 

Wie funktioniert der Antrag für das Festgeld-Konto?

Beim Festgeld schließen Sie einen Vertrag mit einem Geldinstitut, dem Sie für eine vorher bestimmte Zeit einen Geldbetrag zu einem festen Zinssatz überlassen.

Die verfügbaren Angebote der Institute können Sie online finden und den Vertrag auch digital abschließen. Um den Vertrag mit dem entsprechenden Geldinstitut rechtswirksam werden zu lassen, müssen Sie sich allerdings identifizieren. Dies funktioniert in den meisten Fällen über das sogenannte Postident-Verfahren. Dafür laden Sie die notwendigen Formulare für den Antrag Ihres Festgeldkontos herunter und drucken diese aus. Anschließend können Sie mit diesen Formularen sowie Ihrem Personalausweis beziehungsweise Ihrem Reisepass ohne Termin zur nächsten Postfiliale gehen, um dort Ihre Identität zu bestätigen. Dies ist sowohl bei einer „richtigen“ Postfiliale möglich wie auch bei einem Postshop, wie man ihn etwa in Supermärkten oder Kiosken findet. Ein reiner DHL-Paketshop reicht für das Postident-Verfahren allerdings nicht aus.

Mit der Bestätigung Ihrer Identität können sie anschließend im Antragsprozess für das Festgeldkonto fortfahren. Je nach Kreditinstitut kann dieser Prozess im weiteren Verlauf unterschiedlich sein. Einige Banken bieten alternativ zum Postident-Verfahren auch die Videoidentifikation an, für die Sie eine Webcam und eine geeignete Software benötigen.

Mit der Bewilligung Ihres Festgeld-Antrages bekommen Sie häufig auch ein Verrechnungskonto, das der Abwicklung des Festgeld-Zahlungverkehrs dient.

 

 

Ist Festgeld eine sichere Anlageform?

Grundsätzlich ist Festgeld so sicher wie sein Name. Auf dem Festgeldkonto liegt Ihr Kapital deutlich sicherer als im Safe oder unter der Matratze, zudem wird das Geld auf dem Festgeldkonto zu einem garantierten Satz verzinst.

Dieser Zinssatz ist aufgrund des historisch niedrigen Leitzinses der Europäischen Zentralbank (EZB) ebenfalls auf einem sehr niedrigen Niveau. In Anbetracht der Tatsache, dass Gelder im Safe oder auf dem Girokonto allerdings überhaupt nicht verzinst werden, können aber auch kleine Zinsgewinne als lukrativ erachtet werden. In jedem Fall ist die Verzinsung auch höher als bei einem klassischen Sparbuch.

Vorsicht gilt allerdings bei Angeboten, bei denen Festgeld zu außergewöhnlich hohen Sätzen verzinst werden soll. Denn innerhalb der Eurozone richten alle Institute ihre Zinssätze für das Festgeld nach dem Leitzins der EZB aus, daher sind auch im EU-Ausland keine hohen Renditen zu erwarten.

Dafür unterliegen alle Festgeld-Sparguthaben im Euroraum dem gesetzlichen Einlagensicherungsfonds: Auch bei einer Insolvenz der Bank ist Ihr Guthaben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesichert. Für Institute aus Ländern, die außerhalb der Eurozone liegen, ist eine vergleichbare Einlagensicherung nicht immer gegeben.

Bei Festgeldangeboten, die Sie über Festgeldanlagen.info finden, ist die Einlagensicherung allerdings garantiert. Auch in dieser Hinsicht kann Festgeld also als sehr sichere Geldanlage bezeichnet werden.