pixel

Wie Sie jetzt 10.000 Euro richtig anlegen

Wie Sie jetzt 10.000 Euro richtig anlegen

Beim Tages- und Festgeld können Sparer heute zwischen zahlreichen Angeboten im In- und Ausland wählen sowie hin und her wechseln. Entsprechend einfach lässt sich die Anlage an den persönlichen Bedarf anpassen. Auf was Sie dabei achten sollten und welche Banken Ihnen derzeit die besten Konditionen bieten.

Soll Ihre Geldanlage vor allem sicher und planbar sein? Oder soll das Geld hauptsächlich gut verzinst werden? Und wie wichtig ist es Ihnen, auf einen Teil des Ersparten flexibel zugreifen zu können? Je nachdem, wie Sie diese Fragen für sich beantworten, sollten Sie auch Ihr Geld anlegen. Ob ein Angebot zu Ihnen passt oder nicht, können Sie nämlich stets anhand von drei Eigenschaften beurteilen:

✓ Sicherheit

Festgeld und Tagesgeld zählen generell zu den sichersten Geldanlagen. Schließlich gibt es kein Risiko eines Kursverlusts und durch die EU-weit vereinheitliche Einlagensicherung sind Einlagen von 100.000 Euro je Bank und Kunde garantiert. Selbst wenn das Geldhaus in Schwierigkeiten geraten sollte, müssen Sie sich also in der Regel keine Sorgen um Ihr Geld machen. Trotzdem sollten Sie auf die Bonität des Anlagelandes achten, das die Spareinlagen in letzter Instanz zusätzlich absichern kann.

Gut zu wissen: Im Vergleich von Festgeldanlagen.info werden Geldanlagen in Ländern mit zu niedriger Bonitätswertung von vornherein ausgeschlossen.

✓ Verfügbarkeit

Während Sie beim Tagesgeld praktisch jederzeit auf Ihre Ersparnisse zugreifen können, steht Ihnen Festgeld erst am Ende der vereinbarten Laufzeit wieder zur Verfügung. Dafür sind bei längeren Laufzeiten die Zinsen meist höher.

Gut zu wissen: Sie können die hohen Zinsen langer Laufzeiten nutzen, ohne auf die Verfügbarkeit Ihrer Ersparnisse ganz verzichten zu müssen. Dazu müssen Sie lediglich Ihr Erspartes auf Festgelder mit unterschiedlichen Laufzeiten aufteilen.

✓ Rendite 

Die Zinsen sind der Grund, warum es sich überhaupt lohnt, Geld anzulegen. Werden Ihre Ersparnisse nicht verzinst, sorgt die Inflation dafür, dass Ihr Geld allmählich an Wert verliert. Je größer Ihr Guthaben und je länger Sie keine Zinsen dafür bekommen, desto größer ist auch der inflationsbedingte Wertverlust.

Gut zu wissen: Vergleichen Sie immer den Effektivzins der verschiedenen Angebote. Dieser gibt an, wie viele Zinsen Sie tatsächlich aufs Jahr gerechnet von der Bank bekommen. Ausschlaggebend dafür sind die jeweilige Zinsberechnungsmethode und die möglichen Zinseszinsen. Boni für Neukunden können Sie über den Vergleich von Festgeldanlagen.info ebenfalls in den Effektivzins einrechnen lassen.

So könnte Ihre Geldanlage aussehen

Egal ob Sie bei der Wahl Ihrer persönlichen Anlagestrategie den Schwerpunkt nun auf die Zinsen, die Verfügbarkeit oder die Sicherheit legen – auch die anderen beiden Aspekte sollten Sie nie ganz außer Acht lassen. In den folgenden Beispielen sind daher immer alle Aspekte in die Auswahl der Angebote eingeflossen.

Möglichkeit 1: Ersparnisse bestmöglich absichern

Über Ihr Geld möchten Sie sich in den kommenden Jahren möglichst wenig Gedanken machen? Es soll vor allem sichere und auch langfristig planbare Zinsen abwerfen? Dann bietet es sich an, den größten Teil Ihrer Ersparnisse als Festgeld mit langer Laufzeit anzulegen. Ein Tagesgeldkonto nutzen Sie zusätzlich, um zum Beispiel Geld aufzubewahren, das Ihnen am Monatsende übrig bleibt. Die kleine flexible Rücklage können Sie als Urlaubskasse nutzen oder um einmalige Ausgaben zu finanzieren, wenn Sie etwa eine neue Waschmaschine brauchen.

Wenn Sie zusätzlich darauf achten, nur in Ländern mit sehr guter Bonität anzulegen, können Sie sich darauf verlassen, dass das Ersparte selbst im Falle einer schweren Krise abgesichert ist.